Der Geheimtipp für Biowein-Fans

  • 19 October 2013
  • Redakteur
Bodega Can Feliu

"Mediterrane Tradition, Wein und Natur“, das sind die drei Eckpfeiler des Konzeptes der Bodega Can Feliu bei Porreres. In erster Linie ist diese Agrofinca okölogisch ausgerichtet, wobei die neun liebevoll eingerichteten Zimmer nichts an Komfort zu wünschen übrig lassen. Das Ökohotel hat eine eigene Straußenfarm (an dieser Stelle dürfen die Tierfreunde beruhigt bleiben: Sie dient nur dekorativen Zwecken und die Strauße sind nicht zum Verzehr gedacht). Unser Interesse gilt jedoch vor allem dem Wein.

Diesen können die Kunden gegen Bezahlung auch gleich fassweise selber herstellen. Auch auf der Insel ist Can Feliu eher als Hotel bekannt und weniger als Bodega. Der Wein kann somit als Geheimtipp gewertet werden. Er wird, wie könnte es anders sein, nach ökologischen Gesichtspunkten angebaut und geerntet. „Die ökologische Weinproduktion, die den Winzer an streng festgelegte Regeln bindet, macht einem aber manchmal das Leben ganz schön schwer“, verrät der Besitzer Carlos Feliu, der seit kurzem auch sein eigener Oenologe ist. „Aber sie ermöglicht dafür“, so erzählt er weiter, „die natürliche Charakteristik des Bodens im Wein wiederzugeben.“ Dieser Denkansatz steht stellvertretend für die allgemeine Qualitätsoffensive und für das Streben nach einem Spitzenprodukt, das vor noch nicht allzu langer Zeit Einzug in Mallorcas Bodegas gehalten hat.

So verzichtet man bei Can Feliu seit 2003 auch auf den Zukauf von Trauben anderer Produzenten, um sich ganz auf die eigene Stärke zu verlassen: Die Natürlichkeit der Weinberge. Es entspricht nämlich ganz der Philosophie von Señor Feliu, dass gerade hier die Arbeit am bedeutendsten ist, da Fehler später im Keller nicht mehr korrigiert werden können. Großen Wert legt er aber auch auf die Reinlichkeit im Keller und selbstverständlich auf die Auswahl des richtigen Holzes. Wobei hier bei Can Feliu sechs der insgesamt acht Weine zu 100 Prozent im hochwertigen französischen Barriquefass ausgebaut werden.

Wie schon zu erahnen, hat sich Carlos Feliu bei den Rebsorten neben internationalen wie Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah und Chardonnay auch für autochthone, mallorquinische entschieden wie etwa Callet, Monastrell und Gargollassa. Gerade letztere sollen ein typisch mallorquinisches und mediterranes Geschmackserlebnis aufkommen lassen, was vor allem beim Alè d’Alens in beeindruckender Weise gelungen ist. Besuche (allerdings nur in Gruppen) lohnen sich also nicht nur des schönen Anwesens wegen. Beim Straußengehege hingegen ist Vorsicht geboten. Ein zu forsches Annähern an den Zaun könnte mit dem Verzehr von Brille oder Mütze enden.

Die Weine: Can Feliu Cap Xeri Gany Tinto, Can Feliu Binerbo Tinto, Can Feliu Alé d´Alens Tinto, Can Feliu Alé de Syrah, Can Feliu Alé de Merlot, Can Feliu Alé de Cabernet Sauvignon.